PREV
NEXT

Top News:Den Winter draussen von seinen besten Seiten erleben Wintercamping mit VITOGAZ

Entdecken Sie die vielen Möglichkeiten, mit VITOGAZ dem Winter seine besonderen Seiten abzugewinnen. Dabei wünschen wir Ihnen viel Spass und immer eine Handbreit Schnee unter Ski, Snowboard und Rodel.

Den Winter draussen von seinen besten Seiten erleben

Wintercamping mit VITOGAZ

Bei sommerlichen Temperaturen und wahrem Ferienwetter kann jeder campen. Wie wäre es dagegen mit einem Wintercamping der besonderen Art? Immer mehr Schweizer entdecken den Reiz des Anderen und begeben sich zunehmend gern auch auf Wintertour mit dem Zelt oder Wohnmobil. Und das nicht nur für einen Tag, sondern gern auch für eine ganze Woche oder länger. So erleben sie den Winter von seiner besten Seite, ganz nah und intensiv.

In unserem Beitrag wollen wir das Wintercamping aus unterschiedlichen Sichtweisen betrachten. Dazu stellen wir die interessantesten Formen des Wintercampings vor und geben Ihnen aus unserer Sicht gern die guten Empfehlungen für wundervolle Wintererlebnisse ganz nah der Natur.

Als praktikable Möglichkeiten für das Wintercamping sehen wir

  • Zelturlaub im Winter – für Hartgesottene und Survival-Fans
  • Winterurlaub im Wohnmobil oder Wohnwagen – ein bisschen Luxus darf sein
  • Hüttenferien auf dem Campingplatz – fast wie zu Hause

Besonders für die Freunde des Winterurlaubs im Wohnmobil empfehlen wir unseren Beitrag: Die 8 besten Tipps für Wintercamper zum Artikel

Zelturlaub im Winter – für Hartgesottene und Survival-Fans

Wer den Winter von seiner ganz natürlichen Seite erleben will, muss ganz nah an ihn herangehen. Das erfordert ohne Zweifel jede Menge Überwindung. Und vor allem eine gute und geeignete Ausrüstung. Mit Sommerhosen und Badelatschen geht da nichts, vor allem dann nicht, wenn man ein paar Tage Winter im Zelt erleben möchte.

Wenn dieses Wintererlebnis nicht nur den Charakter eines kurzen Biwaks haben soll, sondern draussen Wohnen auf Zeit bedeutet, empfehlen wir gleich von Beginn an eine sehr solide Ausrüstung. Gerade das Zelt sollte hier kein leichtes Kleinzelt, sondern ein grösseres und stabiles Modell aus unbedingt guter Verarbeitung sein. Wichtig ist die Grösse aus auch Sicht der Beheizung. Wenn nämlich beispielsweise mit Gas geheizt werden soll, muss das Zelt genügend Raum bieten, um auch die Mindestabstände der Camping-Gasheizstrahler zu den Zeltwänden und anderem Interieur einhalten zu können. Ausserdem muss beim Heizen und Kochen mit Gas immer auch eine gute Luftzirkulation gewährleistet sein. Durchgängig mit dem Gasheizstrahler sollten Sie im Zelt ohnehin nicht heizen, schon gar nicht über Nacht und auch nicht dann, wenn Sie nicht anwesend sind!

Die Herausforderung des Wintercampings im Zelt ist vor allem das Heizen. Deshalb sollten Sie als Wintercamping-Anfänger auch nicht gleich übertreiben, sondern für die ersten Versuche lieber etwas mildere Tage auswählen.

Bei der Wahl des passenden Zeltes ist die Grösse zwar wichtig, allerdings sollte die Dachfläche als solche weder zu gross noch zu flach sein. Auch das Zeltgestänge muss sehr stabil sein, damit das Zelt nicht eventuell von grösseren Schneemassen erdrückt wird. Empfehlenswert sind Zelte mit extra Schlafkabinen, so dass eine gute Raumeinteilung eingehalten werden kann. Ein kleines Vorzelt zum Ablegen der Oberbekleidung ist ebenfalls empfehlenswert. Das Zelt selbst sollte auf einer stabilen wasserundurchlässigen Unterplane aufgebaut werden. Die äusseren Seitenwände können an der Unterkante gegebenenfalls mit einem niedrigen Schneekeil abgedeckt werden. Das verhindert Zugluft und bietet auch ein wenig mehr Stabilität.

Denken Sie beim Wintercamping mit dem Zelt auf jeden Fall an ausreichend Isoliermatten und wirklich warme Schlafsäcke, die auch für Minustemperaturen geeignet sind. Dazu ausreichend Wechselkleidung mit wintertauglichen Eigenschaften und immer auch einen kleinen Camping-Gaskocher. Damit können Sie sich gern einmal einen heissen Tee oder Instant-Kaffee oder eine wärmende Suppe zubereiten. Auch nicht zu vergessen ist eine gut funktionierende batteriebetriebene Leuchte. Denken Sie dabei auch daran, dass die Winternächte lang sind. Also genügend frische Batterien sind Pflicht.

Für eher komfortbedürftige Zeitgenossen ist das Wintercamping im Zelt vielleicht nicht die gute Wahl. Wer aber etwas Biss und Durchhaltevermögen mitbringt, wird hier Erlebnisse der unvergesslichen Art haben. Und Survival-Fans schwören auf die bitterkalten Nächte mitten im Schnee. Wer den Reiz des Zeltens im Winter lieber erst einmal ausprobieren möchte, kann das auch im heimischen Garten oder auf dem Grundstück von Freunden tun.

Mit dieser Mindestausrüstung sollten Sie bei entsprechender Versorgung und nicht zu winterlichem Wetter auch ein paar Tage im Schnee campieren können. Gute Voraussetzungen dafür, den Winter in seiner ganzen Pracht zu erleben.

VITOGAZ empfiehlt: Benutzen Sie beim Wintercamping vorzugsweise Propangas. Butangas bleibt nämlich bei Temperaturen unter -0,5°Celsius flüssig und taugt so nicht als Brennstoff an kalten Wintertagen. Camping-Gaskartuschen gibt es im Fachhandel mit reinem Propangas oder Propan-Butan-Gasmischungen.

Wintercamping im Wohnmobil oder Wohnwagen – ein bisschen Luxus darf sein

Für gut ausgerüstete Winterliebhaber sind die Winterferien im Wohnmobil oder im Wohnwagen eine aufregende Alternative zu den klassischen Reisemobilausflügen im Sommer. Mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen im Winter unterwegs sein bedeutet zwar ein wenig mehr Aufwand, bringt dafür aber auch besondere Erlebnisse. Dank der fahrbaren Behausung sind die Gegenden schnell gewechselt und ein wenig Luxus darf auch sein.

Dennoch stellt auch das Wintercamping mit dem Wohnmobil oder dem Wohnwagen besondere Anforderungen an Mensch und Material. Wichtig ist eine komplett wintertaugliche Ausrüstung. Das beginnt bei den Winterreifen und Schneeketten, geht weiter über die passende Kleidung und hört bei der sinnvollen und effizienten Beheizung von Wohnmobil und Wohnwagen längst nicht auf.

Für das Wintercamping mit dem Wohnmobil sollte in jedem Fall etwas mehr Fahrzeit bis zum Ziel und auch mehr Kraftstoff eingeplant werden. Es muss mit einem Mehrverbrauch von mindestens 15 Prozent im Vergleich zu Sommerfahrten gerechnet werden. Immer muss auch ausreichend Flüssiggas sowohl für die Beheizung als auch für das Kochen mitgeführt werden. Wir empfehlen für alle Fälle eine volle Ersatzgasflasche dabei zu haben.

Ein Vorzelt ist in jedem Fall empfehlenswert. Hier ist dann der Platz, um Wintersportgeräte aufzubewahren oder verschneite und nasse Kleidung zu wechseln. Beim Beheizen des Wohnraumes achten Sie darauf, dass die Zwangs- Be- und Entlüftung in jedem Fall funktionstüchtig ist. Die Heizleitungen legen Sie am besten in Begleitung von Wasserleitungen, so dass diese auch nicht einfrieren können. Beim ersten Aufheizen öffnen Sie auch die Duschtür und die Schranktüren, so dass im Wohnmobil keine Kältezonen entstehen. Achten Sie zwischendurch auch auf gutes Stoßlüften. Saubere, trockene Luft lässt sich nämlich besser und schneller erwärmen, als verbrauchte feuchte Luft.

Einen kleinen Spaten sollten Sie auch immer mitführen, um grosse Schneelasten vom Dach beziehungsweise vom Vorzelt entfernen zu können. Ausserdem bietet der Spaten auch gute Hilfe, wenn Sie sich trotz der Winterausrüstung einmal festgefahren haben sollten.

Eine Wohnmobilreise durch verschneite Winterlandschaften bietet immer einen besonderen Spass, erlaubt immer wieder neue Aussichten und verleiht Ihnen ein völlig anderes Lebensgefühl. Vielleicht auch wegen der frischen klaren Luft, die Sie beim Wintercampen quasi immer um sich herum haben.

VITOGAZ empfiehlt: Prüfen Sie vor Ihrer Reise den Füllstand der Gasflaschen. Wir empfehlen, immer mit vollen Gasflaschen und einer gut gefüllten Ersatzgasflasche loszufahren. Sicherheitshalber drucken Sie sich aus dem Internet die Depotadressen von VITOGAZ aus. So wissen Sie immer, welche VITOGAZ Verkaufsstelle in Ihrer Nähe ist. Depotkarte nicht vergessen!

Hüttenferien auf dem Campingplatz – fast wie zu Hause

Viele Campingplätze haben den Winter längst als vierte Saison entdeckt. Und so herrscht landauf landab auch in der kalten Jahreszeit reger Betrieb auf den Zeltplätzen in den Bergen, in den Tälern, an den Seen und Flüssen. Und nicht selten gibt es auf diesen Campingplätzen auch fest errichtete Hütten, die angemietet werden können.

Je nach Bauart und Ausstattung bieten solche Hütten mehr oder weniger Komfort, manchmal sogar schon einen Hauch von Luxus. Das ermöglicht auch eine gewisse Auswahl in der Wahl der Mittel, wenn die Winterferien einmal ganz nah an der Natur aber nicht im Wohnmobil oder gar im Zelt verbracht werden sollen.

Die Ferienhütten auf den Campingplätzen sind in aller Regel komplett eingerichtet, so dass man eigentlich nur die persönliche Wäsche und Kleidung mitbringen muss. Nahrungsmittel und die kleinen Genüsse für zwischendurch gibt es häufig in den kleinen Geschäften direkt auf dem Platz oder in der nächsten Ortschaft. So lebt man hier fast wie zu Hause.

Beheizt werden die kleinen Häuschen mit Gas oder Strom, in selteneren Fällen auch mit Öl. Manchmal wird auch mit Holz oder Kohle geheizt. So funktioniert Wärme eben auch fast wie in den eigenen vier Wänden. Das Kochen wird überwiegend mit Flüssiggas aus der Flasche geregelt. Hier sollte man schon etwas Erfahrung mitbringen. Learning by doing ist dabei allerdings auch kein Problem. Flasche auf, Gasregler an, Flamme zünden und schon kocht man wie auf dem heimischen Gasherd. Wenn einzelne Häuser mit Gasheizern beheizt werden, funktionieren diese ähnlich einfach. Wichtig ist es immer, die Betriebsanleitungen und die Sicherheitsregeln zu kennen und einzuhalten. Und mit VITOGAZ in der Nähe haben Sie immer auch eine volle Gasflasche.

Egal, wo Sie das Erlebnis Wintercamping für sich entdecken, immer werden Sie dabei ein besonderes Lebensgefühl erleben. Sofern Sie sich den besonderen Bedingungen und Umständen öffnen und bereit sind, auch auf den gewohnten Komfort oder Luxus zu verzichten. Im Gegenzug dazu erhalten Sie unauslöschbare Eindrücke von Ferien der besonderen Art, die Sie so schnell nicht wieder vergessen werden. Und viele Wintercamper werden auch ganz schnell zu Wiederholungstätern.

Für ein angenehmes Wintercamping empfehlen wir Ihnen unseren Ratgeber: Die 8 besten Tipps für Wintercamper zum Artikel

OBEN

Send this to a friend