Mobiles Heizen – Bedürfnisse im Wandel

Die Menschen waren schon immer mobil, sind es heute und werden es auch in Zukunft sein. Auch wenn sich die Gründe für die Mobilität ändern, bleibt sie trotz aller Sesshaftigkeit ein Merkmal der menschlichen Zivilisation. Dabei war und ist es immer wichtig, dass die gewünschte Wärme immer und überall zur Verfügung steht.

Künstlich erzeugte Wärme braucht der Mensch nicht nur zum Wohnen und Campieren, sondern auch zum Kochen, Backen und Braten. Und das am liebsten immer und überall.

Vom Lagerfeuer zum Gasofen

Die nomadisierenden Völker der Vergangenheit wissen es ebenso gut zu schätzen wie die Nomaden der Jetztzeit und Romantik verliebte Schwärmer. Das Lagerfeuer. Mit mehr oder weniger Holz, geeignetem Material und Gerät zum Entzünden und ein wenig Geduld lässt sich ein Lagerfeuer fast überall entfachen. Sofern es erlaubt und gewünscht ist. Die wohlige Wärme einer zentralen Quelle wird dabei von den Menschen damals wie heute immer wieder geschätzt. Romantik inklusive.

Allerdings hat das altbewährte Feuerchen auch seine Nachteile. Ständig zieht der Qualm genau dorthin wo man gerade sitzt, manchmal kann man es kaum entfachen und bei starkem Regen oder Schneefall bleibt das Feuer eher ein mageres Feuerchen. Und in vielen Umgebungen ist das Lagerfeuer heute gar nicht mehr möglich. Da ist es doch schön und praktisch, wenn auf andere Formen der Wärmequelle zurückgegriffen werden kann. Die zudem auch noch sicherer sind.

Beispielsweise auf einen Gas-Flächenheizer, der sowohl draussen als auch in gut belüfteten Innenräumen genutzt werden kann. Die praktische Lösung dafür ist Flüssiggas. Das lässt sich ganz einfach in geeigneten Gasflachen oder Kartuschen mitnehmen, der Heizaufsatz ist schnell montiert und das Gasfeuer einfach entzündet. So hat man die gewünschte Wärme praktisch überall, auch auf Reisen und beim Camping. Klar, die Romantik geht ein wenig verloren aber der Nutzwert bleibt oder ist sogar noch höher.

Vielfach einsetzbar

Dabei kann Flüssiggas draussen oder drinnen längst nicht nur zum Heizen eingesetzt werden. Auch zum Kochen bietet Flüssiggas hervorragende Möglichkeiten. Fast ohne Energieverlust kann Gas zum Kochen eingesetzt werden. Mobil und stationär. Während beispielsweise beim Zelten vor allem die kleinen und praktischen Gaskochstellen eingesetzt werden, dürfen es im Wohnhaus oder in der Gastronomie auch gern moderne Gasherde sein. Wann immer auch mit Gas gekocht wird, geht es schnell und sehr komfortabel. Nicht umsonst greifen auch Profiköche gern auf die Vorzüge des Kochens mit Gas zurück.

Gas aus der Flasche oder aus dem Tank

Kochen mit Gas bietet viele Möglichkeiten. Von der kleinen Gaskartusche für Wanderer über die Gasflasche für Camper bis hin zum grossvolumigen Gastank für umfassendere stationäre Anwendungen bietet Flüssiggas viele Möglichkeiten. Dabei kommt es natürlich immer auch auf die Peripherietechnik an. Wer beispielsweise in der Wohnung oder in der Gastronomie einen Gasherd betreiben will, greift natürlich auf die Gasflasche oder besser noch auf den fest installierten Gastank zurück. Für unterwegs darf es für das Campinggeschirr aber auch die kleine Gaskartusche sein. Immer bietet Kochen mit Gas Schnelligkeit, Sauberkeit, Komfort und auch eine umweltfreundliche Lösung.

Temporäres Heizen mit Gas

Und auch wenn Gebäude nur zeitweise genutzt werden oder nicht an das Erdgasnetz angeschlossen werden können, ist Flüssiggas die gute Alternative zu Holz, Öl oder Kohle. Gerade für nur zeitweise genutzte Gebäude bietet Flüssiggas viele Vorteile. Es kann in entsprechenden Gastanks verlustfrei und sicher gelagert werden und steht dann immer wunschgemäss zur Verfügung. Ganz unabhängig von Witterungseinflüssen. Mit nur wenig Aufwand lässt sich solch ein Gastank beispielsweise für Ferienhäuser, Gewerbehalle oder andere Baulichkeiten errichten. So kann das Flüssiggas dann immer genutzt werden, wenn es gerade einmal erforderlich wird.

Im Gegensatz zur Holz- oder Kohlefeuerung müssen hier nicht mehr die notwendigen Vorräte herangeschafft, vorbereitet und trocken gelagert werden. Das Flüssiggas kommt ganz einfach mit dem Tanklastwagen direkt zum Tank und kann dort auch relativ schnell und einfach aufgefüllt werden. Bei bestehender Tankanlage reicht oftmals nur ein Anruf bei VITOGAZ und schon kommt der nächste Vorrat gerollt.

Auf diese Weise lassen sich auch für temporär genutzte Gebäude gute und unabhängige Lösungen schaffen. Vor allem dann, wenn auch der Umweltschutz im Zeichen der Aufmerksamkeit steht. Flüssiggas erzeugt nämlich deutlich weniger Emissionen als beispielsweise Holz, Kohle oder Öl. Dazu kann auch die moderne Brennwerttechnik genutzt werden, die das Heizen mit Gas sauber und sparsam macht.

Aber noch einmal zurück zur Mobilität. Wenn Menschen heute mobil sein wollen, dann vor allem im Verkehr oder im Urlaub. Daher ist die Nutzung von Flüssiggas eine prima Alternative zu klassischen fossilen Brennstoffen. Entsprechend ausgerüstete Fahrzeuge können genauso gut mit Flüssiggas (LPG) fahren wie mit Benzin oder Diesel, nur eben billiger und sauberer. Und wer seine Ferien gern mobil verbringt, heizt und kocht im Wohnmobil oder im Zelt lieber auch mit Gas, anstatt sich mühevoll und oftmals auch verboten ein Feuerchen mit Holz entfachen zu müssen.

Klar wird, dass sich die Bedürfnisse gewandelt haben. Vor allem dann, wenn es um Komfort, Liefersicherheit, Verfügbarkeit und Umweltschutz geht.

Vorteile, die eben auch für die mobile Nutzung von Flüssiggas von VITOGAZ sprechen.

Übrigens erhalten Sie bei VITOGAZ nicht nur Flüssiggas, sondern auch kompetente Auskunft  rund um das mobile oder temporäre Heizen und Kochen mit Gas.

 

 

OBEN

Send this to a friend